Radentscheid Stuttgart © ADFC Baden-Württemberg

Dossier: Radentscheide in Baden-Württemberg

Radentscheide sind in den letzten Jahren zu einem beliebten und wirkungsvollen Mitteln geworden, mit denen Bürgerinnen und Bürger der Politik einen klaren Auftrag für mehr Radverkehrsförderung erteilen - auch in Baden-Württemberg!

Dossier: Radentscheide in Baden-Württemberg

In immer mehr Städten in Deutschland starten engagierte Menschen sogenannte Radentscheide - also Bürgerentscheide, um den Radverkehr vor Ort voranzubringen und gesetzlich zu verankern. Berlin hat als Vorreiter mit dem „Volksentscheid Fahrrad“ 2018 erfolgreich ein Radgesetz durchgesetzt, das viele ADFC-Forderungen aufgreift und seitdem viele Nachahmer in Städten unterscheidlichster Größe findet.

Die Initiativen sammeln Unterschriften, um durch ein Bürgerbegehren einen Bürgerentscheid bzw. einen Rathausbeschluss herbeizuführen, durch den der Radverkehr vor Ort gestärkt werden soll. Dazu wird in der Regel ein Katalog mit konkreten Forderungen zur Verbesserung des Radverkehrs erstellt.

Radentscheide haben sich als Instrument zur Erzwingung von politischen Beschlüssen für besseren Radverkehr bewährt, auch wenn es in Baden-Württemberg bislang noch zu keinem Bürgerentscheid gekommen ist. Vielmehr beschließen Gemeinderäte auf Basis der Ergebnisse der Bürgerbegehren zum Radverkehr selbst Verbesserungen für den Radvekehr oder übernehmen die Ziele, Ideen und Maßnahmen der Radentscheide durch Gemeidneratsbeschluss. So werden Radentscheide auch ohne Bürgerentscheid zu geltender Beschlusslage einer Kommune. Aber allein Gemeindaratsbeschlüsse machen noch keinen Radfrühling. Die Umsetzung der Beschlüsse durch die Stadtverwaltung ist letztlich ausschlaggebend, ob die Menschen vor Ort schnelle Verbesserungen für Radfahrende bemerken können. 

Häufig sind ADFC-Aktive an den Radentscheiden beteiligt und der ADFC unterstützt organisatorisch. So entstehen vor Ort Netzwerke, die sich gemeinsam mit dem ADFC für die Verkehrswende einsetzen. Unter dem Dach des BundesRad wird der Austausch der Radentscheide bundesweit koordiniert und gefördert. Vertreten werden dort mehr als 500.000 Bürger*innen, die die Radentscheide bisher mit ihrer Unterschrift unterstützen.

Aktuell (Stand: Januar 2023) gibt es in Baden-Württemberg in acht Städten aktive Radentscheid-Initiativen: Stuttgart, Freiburg, Tübingen, Karlsruhe, Mannheim, Ulm, Esslingen und Heidelberg.

Im Dossier stellen wir sie vor und lassen von den Verantwortlichen jeweils vier Fragen beantworten.

alle Themen anzeigen

Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

 

Zum Beitrittsformular

Verwandte Themen

Dossier Fahrradfreundliche Arbeitgeber

Fahrradfreundlicher Arbeitgeber – Eine Initiative der EU und des ADFC

Gefährliches Falschparken im Kreuzungsbereich

Dossier: Falschparken

Falschparken ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine akute Gefahr für schwächere Verkehrsteilnehmer*innen.

Dossier: Mit Abstand sicher!

Mit der Novellierung der Straßenverkehrsordnung im April 2020 dürfen Radfahrende nur mit mindestens 1,5 Meter innerorts…

Mehr Sicherheit mit weniger Tempo!

Dossier: Mehr Sicherheit mit weniger Tempo!

Geringere Geschwindigkeiten im Straßenverkehr bedeuten weniger Verletzte, weniger Tote, weniger Lärm, weniger…

Dossier: Gemeinsam für mehr Sicherheit!

§1 StVO – Die Prioritätensetzung im Verkehr ist klar: Sicherheit geht vor!

Der ADFC Baden-Württemberg fordert daher die…

Schlagloch auf der Straße.

Landtagswahl 2021: #MehrPlatzFürsRad

„Wir brauchen jetzt die nächste Entwicklungsstufe einer Radverkehrsförderung, wir brauchen ein verbindliches Radgesetz…

https://bw.adfc.de/artikel/dossier-radentscheide

Bleiben Sie in Kontakt