Die ADFC-Radreiseanalyse 2010

Die ADFC-Radreiseanalyse 2010 © ADFC

Die ADFC-Radreiseanalyse 2010

Spitzenreiter der beliebtesten inländischen Radfernwege ist wie schon im Vorjahr der Elberadweg, vor dem Main- und Weser-Radweg

  • Spitzenreiter der beliebtesten inländischen Radfernwege ist wie schon im Vorjahr der Elberadweg, vor dem Main- und Weser-Radweg. Auf den weiteren Plätzen folgen der Deutsche Donauradweg und der Oder-Neiße-Radweg. Von den im vergangenen Jahr befahrenen Radfernwegen gaben Radurlauber dem Neckartal-Radweg und dem Altmühltal-Radweg die beste Note 1,9. (ADFC)
  • ADFC-Mitglieder kürten Bayern zum beliebtesten deutschen regionalen Radreiseziel, vor Franken und Mecklenburg-Vorpommern. (ADFC)
  • Österreichische Radfernwege – allen voran Donauradweg, Via Claudia Augusta- und Etschradweg – stellen die beliebtesten Radfernwege im Ausland dar. Bei den Radreiseregionen liegen Südtirol, die Niederlande und die Schweiz an der Spitze. (ADFC)
  • Als geplante Radreiseziele für 2010 werden vorwiegend die Radrouten an Elbe, Main und Altmühltal genannt; grenzüberschreitend gehen die Urlaubs-Planungen in Richtung Österreich, Italien, Frankreich und in die Schweiz. (ADFC)
  • Radurlauber radelten 2009 im Vergleich zum Vorjahr fast so genauso oft auf deutschen Routen: 85,4 Prozent (2008: 85,3 Prozent) gaben in der ADFC-Umfrage an, eine deutsche Radroute befahren zu haben. (ADFC)
  • Der Elberadweg wurde im Jahre 2009 von etwa 145.000 Reiseradlern befahren. Sie waren durchschnittlich neun Tage unterwegs und hatten Ausgaben von rund 60,27 Euro pro Tag und Person. Ohne den Umsatz von Tagesradlern und die Ausrüstung (Fahrrad, Kleidung, Kartenmaterial) kann von einem Umsatz von ca. 79 Mio. Euro auf dem Elberadweg gerechnet werden. Der Anteil ausländischer Radler liegt bei 8,6 Prozent (2008: 4,6 Prozent). (Magdeburger Tourismusverband Elbe-Börde-Heide e. V.)
  • Das erfolgreichste Marketinginstrument für den deutschen Radtourismus sind die Broschüre und der Interntauftritt „Deutschland per Rad entdecken" vom ADFC in Kooperation mit der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT). Die siebte Auflage mit 500.000 Exemplaren präsentiert 150 Radrouten in Deutschland. Davon werden 50 Radfernwege mehrsprachig weltweit durch die DZT vermarktet, online mit vielen Servicetools unter www.adfc.de/reisenplus und www.deutschland-tourismus.de/radfahren. (Deutschland per Rad entdecken/ADFC)
  • Im Rahmen der 2006 vom ADFC begonnenen Zertifizierung von Radfernwegen wurden 2009 insgesamt zwölf Radfernwege neu zertifiziert, darunter neun Routen in Brandenburg: Mit 3 Sternen wurden ausgezeichnet: Bischofstour, DahmeRadweg, Kohle- Wind & Wasser-Tour, Oder-Neiße-Radweg, Radweg Berlin – Kopenhagen, Spree-Radweg, mit 4 Sternen: Fürst-Pückler-Weg, Oderbruchbahn-Radweg und Oder-Spree-Tour. Als zweite 5-Sterne Qualitätsradroute wurde das „Liebliche Taubertal - Der Klassiker" zertifiziert. Der Saar-Radweg und der RuhrtalRadweg wurden jeweils mit 4 Sternen ausgezeichnet. (ADFC-Fachausschuss Fahrradtourismus)
alle Themen anzeigen

Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

Zum Beitrittsformular
https://bw.adfc.de/artikel/die-adfc-radreiseanalyse-2010

Bleiben Sie in Kontakt