Schlaglöcher reparieren! © ADFC-BW / Canva

Macht die Radwege fit für den Frühling!

Der Frühling steht in den Startlöchern. Spätestens jetzt werden viele Fahrräder zum Start in die Radsaison aus dem Keller geholt. Aber wer sich auf sein frisch geputztes und instandgesetztes Rad schwingt, will auch sichere Radwege vorfinden.

Jetzt müssen Kommunen in Baden-Württemberg ihre Radwege fit für den Frühling machen.

Mit steigenden Temperaturen und mehr Tageslicht ist mit mehr Radverkehr im Ländle zu rechnen. Mehr Menschen nutzen ab Frühlingsbeginn ihr Rad für Freizeit- und Pendelfahrten, Radfahrende jeden Alters schwingen sich auf den Sattel. Schlaglöcher, übermäßiger Wildwuchs oder fehlende Beschilderung sind nicht nur ein Ärgernis, sondern stellen auch ein Sicherheitsrisiko dar.

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen und Unfälle zu vermeiden, bleibt jetzt nur noch wenig Zeit für Kommunen, Winterschäden zu beseitigen. Denn nur wer sich sicher fühlt, steigt auch wirklich aufs Rad – und bleibt das ganze Jahr über dabei. Gerade für Kinder und ältere Menschen sowie Menschen mit Behinderung ist es wichtig, dass Radwege und Radabstellplätze in einwandfreiem Zustand sind.

Baden-Württemberger*innen machen ihr Rad fit für den Frühling - Kommunen sind für die Radwege verantwortlich!

Sofortmaßnahmen für den Frühling

Um kurzfristig mehr Sicherheit zu gewährleisten, müssen Kommunen ihr Radnetz auf Herz und Nieren prüfen. Dabei ist besonders wichtig:

  • Schlaglöcher und andere Winterschäden beheben
  • Radwege von übermäßigem Bewuchs freischneiden
  • Radwege von Scherben, Laub und ggf. herabgefallenen Ästen befreien
  • Beschilderung auf Aktualität überprüfen und ggf. nachbessern
  • Fahrradabstellanlagen und Radstationen inspizieren, reinigen und ggf. reparieren

Insbesondere müssen Kommunen die Schulwegsicherheit für alle Kinder sicherstellen sowie Geschwindigkeitsbegrenzungen für den Kfz-Verkehr auf ihre Verträglichkeit mit dem Radverkehr überprüfen.

Wichtig: Kommunen, die größere Radverkehrsprojekte planen, sollten die Antragsfrist des Landes für Gelder aus dem LGVFG Rad- und Fußverkehrstopf am 30. September im Kopf behalten. Der richtige Zeitpunkt zur Projektplanung ist jetzt!

Fahrsicherheitstrainings für E-Bikes

Der ADFC Baden-Württemberg bietet das landesweite Fahrsicherheitstraining „radspaß – sicher e-biken“ für Pedelec-Nutzer*innen an. Kommunen können ihren Bürger*innen im Rahmen von radspaß in Absprache mit dem ADFC kostenlose oder vergünstigte Trainings zur Verfügung stellen. Ab März finden die ersten Kurse statt.

Die Bürger*innen aufs Rad locken

Ein weiterer Baustein, um den Baden-Württemberger*innen den Umstieg aufs Rad zu erleichtern, ist Öffentlichkeitsarbeit. Ab 1. Mai 2024 können Städte und Gemeinden sowie Schulen sich an der Aktion „Stadtradeln“ und „Schulradeln“ beteiligen. Auch der Weltfahrradtag am 3. Juni und der Parking Day am 20. September bieten Anlass für öffentliche Werbung für nachhaltige Mobilität.

Darüber hinaus können Kommunen für den einzuhaltenden Überholabstand werben. Mit Bauzaun- oder Brückenbannern, Postkarten oder Schildern, die an verschiedenen Stellen in der Kommune verteilt werden, werden Autofahrer*innen an den innerorts geltenden Überholabstand von 1,5 Metern erinnert. Der ADFC unterstützt gerne mit seiner Kampagne zum Überholabstand.

Das können Bürger*innen machen

Für ein tolles Radfahrerlebnis ist nicht nur das eigene verkehrssichere Fahrrad entscheidend. Auch Bürger*innen können sich an der Verkehrssicherheit in der Kommune aktiv beteiligen:

  • Wenn Sie Nachbesserungsbedarf im Radnetz feststellen, treten Sie Ihrer Kommune auf die Füße, indem Sie Mängelmelder nutzen.
  • Weisen Sie Ihre*n Bürgermeister*in auf die Möglichkeit der vergünstigten ADFC-Fahrsicherheitstrainings hin.
  • Nehmen Sie selbst ein Fahrsicherheitstraining in Anspruch – für sicheren radspaß im Frühling!
alle Themen anzeigen

Werde ADFC-Mitglied!

Unterstütze den ADFC und die Rad-Lobby, werde Mitglied und nutze exklusive Vorteile!

  • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe
  • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
  • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung
  • Beratung zu rechtlichen Fragen
  • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern
  • und vieles mehr

Dein Mitgliedsbeitrag macht den ADFC stark!

 

Zum Beitrittsformular

Verwandte Themen

Wie kontrolliert die Polizei den Überholabstand von Radfahrenden?

Die novellierte Straßenverkehrsordnung schreibt innerorts einen Abstand von mindestens 1,50 Meter beim Überholen von…

Verkehrswende visualisieren: Nützliche Tools

Träume und Visionen sind wichtige Bausteine, um Menschen von der Verkehrswende zu überzeugen. Mithilfe der hier…

-

Mit dem ADFC-Mapathon zu einem besseren Radnetz

Lücken im Radnetz vor der Haustür? Stadtverwaltungen tun nichts für ein vernünftiges Radwegenetz? Selbst aktiv werden…

Fahrraddiebstahl

Wird das eigene Rad geklaut, ist das nicht nur ärgerlich, sondern man wird auch seiner Mobilität beraubt. Der ADFC gibt…

Demonstration für mehr mehr Platz und Sicherheit für Radfahrende in Stuttgart Feuerbach, Tempo 30 Schild, Radfahrende

Forderung 3: Weniger Tempo für mehr Sicherheit

Ein zu hohes Tempo ist Unfallursache Nr. 1 in Deutschland. Meint es die Landesregierung mit dem Ziel der Vision Zero…

#Aussteigen – Klimaschutz statt Autolobby – Mobilitätswende jetzt!

Großdemo und Fahrradsternfahrt am 11. September 2021 zur IAA in München. Eine Zubringertour fährt von Frankfurt quer…

-

Fahrrad-Service-Säulen – Erfahrungen im ADFC

Im Rems-Murr-Kreis und im Landkreis Göppingen konnte der ADFC vielversprechende Erfahrungen mit Fahrrad-Service-Säulen…

Kompetenznetz Klima Mobil: Aktiv beim Klimaschutz im Verkehr

Das Kompetenznetz Klima Mobil wurde auf Initiative des Ministeriums für Verkehr von der Nahverkehrsgesellschaft…

Landesversammlung 2023

Bei der Landesversammlung des ADFC Baden-Württemberg am 22. April 2023 in den Tagungsräumen der Jugendherberge Stuttgart…

https://bw.adfc.de/artikel/fit-fuer-den-fruehling

Bleiben Sie in Kontakt