Die Radsternfahrt in Baden-Württemberg 2019 © Angelika Reimann

RadSternfahrt: Zusammen für mehr Radverkehr!

Sie kommen aus allen Himmelsrichtungen: Bei den Fahrradsternfahrten in Baden-Württemberg treten seit 2013 tausende Radfahrer*innen jedes Jahr für einen besseren Radverkehr in die Pedale.

Ein Radfahrspaß der besonderen Art sind die ADFC-Fahrradsternfahrten, die einmal im Jahr in verschiedenen Städten in ganz Deutschland stattfinden und ein starkes Zeichen für den Radverkehr setzen. In Baden-Württemberg rollen dabei bereits seit sieben Jahren tausende engagierte Radfahrende aus allen Himmelsrichtungen auf verschiedenen Routen sternförmig in die Landeshauptstadt ein, um für bessere Bedingungen im Radverkehr und die gleichberechtigte Nutzung des Fahrrades als Verkehrsmittel zu demonstrieren

Unter Mottos wie „Fahrrad statt Feinstaub“ oder „Mehr Platz fürs Rad“ starten die Touren in verschiedenen Städten rund um Stuttgart. Auf gesperrten Straßen und eskortiert von der Polizei geht es ins Zentrum der Landeshauptstadt. Dort warten auf die großen und kleinen Radfahrer*innen ein buntes Programm mit Musik und Infos rund ums Fahrrad sowie ein Fahrradbasar. Für Familien gibt es die „Sternchenfahrt“ – eine kürzere Route, bei der Kids die letzte Etappe vor dem Ziel anführen.

Die Sternfahrt soll

  • ein Zeichen für das Radfahren im Alltag setzen. Sie soll zeigen, dass nachhaltige Mobilität keine Utopie ist und dass Fahrradfahren gesund, klimaschonend, günstig und damit förderungswürdig ist.
  • Menschen ermutigen, öfter aufs Fahrrad zu steigen und ihnen den Spaß am Radeln zurückgeben, den sie dann hoffentlich mit in den Alltag nehmen.

Aufrund der Corona-Pandemie musste die Radsternfahrt 2020 ausfallen – und findet leider auch 2021 nicht statt. Wir hoffen, 2022 wieder über die Straßén rollen zu können, um gemeinsam lauter denn je #MehrPlatzfürsRad zu fordern!

alle Themen anzeigen

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Seit über 30 Jahren macht sich der ADFC Baden-Württemberg stark für:

  • sichere Radwege für alle
  • mehr Wertschätzung des Radfahrens in Kommunen, Betrieben und Schulen
  • mehr und bessere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder
  • den Ausbau des Fahrradtourismus
  • und für alles, was den Radverkehr in Deutschland voranbringt.

Dabei haben wir schon viel erreicht. Aber es gibt immer noch viel zu tun, um Baden-Württemberg zu einem fahrradfreundlichen Bundesland zu machen.

Was wir dafür brauchen: Ihre Spende! Ob 10, 20 oder 50 Euro – jeder Beitrag hilft uns.

Zum Online-Spendenformular

Verwandte Themen

schaltWERK – das Onlinefestival für junge Radfahrer*innen

Vom 2. bis 4. März 2022 veranstaltet der ADFC Baden-Württemberg ein Onlinefestival für alle radbegeisterten Menschen…

Fahrradparkhaus Karlsruhe Hauptbahnhof

Gutes Beispiel: Fahrradparkhaus in Karlsruhe

Das Fahrradparkhaus am Karlsruher Hauptbahnhof lädt dazu ein, mit dem Rad zur Bahn zu fahren.

ADFC-Fahrradklima-Test 2020 in Baden-Württemberg

Unbefriedigende Infrastruktur im „fahrradfreundlichen“ Baden-Württemberg

Fahrradstraße Hindenburgstraße Esslingen

Gutes Beispiel: Fahrradstraße Hindenburgstraße in Esslingen

Auf einer der längsten Fahrradstraßen in Deutschland können Radfahrende zügig und sicher radeln.

Das ADFC-Frauennetzwerk zum Weltfrauentag: Zeigt euch #fahrradfrauen

Das Frauennetzwerk des ADFC Baden-Württemberg plädiert zum Weltfrauentag am 8. März 2022 für eine gendergerechte…

Radverkehrsförderung in Städten und Kommunen

Kommunen sind die zentralen Akteure der Verkehrswende, da sie Infrastruktur umsetzen und pflegen. Für den ADFC…

Berg Bier-Tour_Panoramaaussicht

Radreise Berg Bier-Tour

Bierkultur auf der Schwäbischen Alb erleben

Auf der Berg Bier-Tour erfahren Sie alles über die traditionelle Braukunst.

Radschnellweg 15 Mannheim

Gutes Beispiel: RS15 Mannheim

Der RS15 auf dem ersten Teilabschnitt Mannheim ist vorbildlich umgesetzt.

Präsenztreffen des Frauennetzwerks am 18.3.2023

Das ADFC-Frauennetzwerk möchte die Bedürfnisse von Frauen im Radverkehr deutlich machen und ihre Sichtweise in…

https://bw.adfc.de/artikel/radsternfahrt-zusammen-fuer-mehr-radverkehr

Bleiben Sie in Kontakt